Permalink

0

Matcha-Praliné

Hier haben wir eine wahre Köstlichkeit im Netz gefunden: Matcha-Pralinés.

Auf jeden Fall zur Nachahmung empfohlen 🙂

Quelle der Bilder und Texte: http://www.miutiful.de/2012/12/mies-matcha-praline.html

MIES: Matcha-Praliné

Heute möchte ich euch eine weitere simple und leckere Geschenkidee vorstellen:
Selbstgemachte Matcha-Pralinen.
Also, es sind nicht wirlich Pralinen, da sie nicht gefüllt sind, aber Pralinen klingt schöner als Schokostückchen *höhö*
Für unser Schokoprojekt brauchen wir: 
  • weiße Schokolade
  • Matcha-Pulver
Die weiße Schokolade bei Wasserdampf erwärmen und flüssig werden lassen. Wie gestern bereits erwähnt ist es bei weißer Schokolade besonders wichtig darauf zu achten, dass die Schokolade nicht zu heiß wird und es darf auch kein Wasserdampf in die Schokolade gelangen, denn sonst wird die Masse flockig. Die Herdplatte am besten auf niedriger Stufe warm halten und in Ruhe die weiße Schokobrocken erwärmen. Wenn die weiße Schokolade droht zu flocken, einfach etwas Pflanzenöl hinzufügen ^-^// 
Zu der Schokomasse den Matcha-Pulver hinzufügen. Hier kommt es auf die Konzentration des Pulvers an und darauf wie sehr man auf den Grün-Tee-Geschmack steht: Ich habe verschiedene Verhältnisse ausprobiert und dadurch Matcha-Pralinen in verschiedenen Grüntönen erhalten.
Das Verhältnis zwischen Schokolade und Matcha-Pulver, das ich selbst bevorzuge liegt bei 200g Schokolade und 4 EL Matcha-Pulver (aber ich habe koreanischen Matcha-Pulver aus dem Supermarkt, der eher leicht im Geschmack ist).
Nun kann man die flüssige Schokomasse in Eiswürfelförmchen portionieren und sie im Kühlschrank/Gefrierfach härten lassen. Bitte dabei beachten, dass die Förmchen aus Silikon bestehen, so kann man die Pralinen auch aus den Förmchen lösen.
Ich habe fröhlich vor mich hin portioniert und alle möglichen Plastikförmchen von mir mit Schokomasse gefüllt bis ich gemerkt habe, dass ich sie da nicht wieder rausbekomme TT_TT// Habe die Förmchen kurz in Wasserbad eingelassen und die Schokolade rauskratzen müssen (saudämliche Arbeit!!).
Hatte zum Glück von Mr. P zum Geburtstag eine Eiswürfelform aus Silikon geschenkt bekommen und musste dann mit einer Form alle meine Pralinen produzieren. Insgesamt habe ich 4 Stunden an den Pralinen gesessen.
Man kann sie mit Muster verzieren, verschieden stark-konzentrierte Schokoladenmasse übereinander trocknen lassen oder einfach nur mehrere Paletten herstellen in verschiedenen Grüntönen. 
Insgesamt habe ich ungefähr 40-45 kleine Matcha-Äpfelchen hergestellt und sie in 5er-Tütchen abgefüllt und sie am letzten Uni-Tag an ein paar meiner Freunde verschenkt ^-^//
Diese Kleinigkeit ist eigentlich nicht so aufwendig, wenn man das richtige “Werkzeug” zur Verfügung stehen hat, sprich:mehrere Silikonförmchen, statt nur einer. Aber wenn man nebenbei eine Serie schaut und in der Zeit in der die Schokolade trocknet einfach andere Geschenke einpackt oder ein bisschen aufräumt, klappt es ganz gut ^-^♥
Leider konnte ich die Geschenkideen bisher nicht früher online stellen, da sie entweder eher kurzfristig waren oder die Beschenkten meinen Blog mitlesen! Aber die Matcha-Pralinés sind ja nicht nur für Weihnachten geeignet, sondern auch ganz gut für zwischendurch ^-^//
Wo man Matcha-Pulver in Deutschland beziehen kann, findet ihr >>HIER auf dieser Seite.

Leave a Reply

Required fields are marked *.