Permalink

0

Eine Frage der Farbfolge: Matcha-Kokos-Törtchen

Ich habe wirklich selten so schöne Törtchen gesehen!

Bilder dieses Beitrages, das Rezept und der Text stammen von http://charlottenblog.blogspot.de/2012/03/eine-frage-der-farbfolge-matcha-kokos.html

Heute kommen wir direkt zur Sache, ohne viel Vorgeplänkel und Inspirationsgefasel. Ein Matchadöschen, viele Ideen. So wird das wohl noch eine Weile weitergehen, bis ein leeres Gefäß eine neue Verwendung sucht. Ihr seid vorgewarnt.

Inspiriert wurden wir von diesen Törtchen bei Eatsmarter, deren Crème wir jedoch um einiges abänderten. Heraus kamen Matcha-Kokos-Törtchen oder Kokos-Matcha-Törtchen. Alles nur eine Frage des richtigen Blickwinkels. Oder eben der Farbfolge.

Die Zutaten für 4 Törtchen von etwa 8 bis 10 cm Durchmesser (je nach Servierring):
Für den Biskuitteig:
30 g Butter
4 Eier (Größe M)
50 g Zucker
1 Prise Salz
80 g Mehl (Type 405)
1/2 bis 1 TL Matchapulver
2 EL Kokosflocken

Für die Käsefüllung:
50 ml Milch
2 leicht gehäufte EL Zucker
4 Blätter Gelatine
250 g Quark
30 bis 40 g Kokoscrème (die zum Abschneiden)
1/2 bis 1 TL Matchapulver
1 EL Kokosflocken
150 ml Sahne

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zuerst den grünen Biskuitboden mit Matcha backen. Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. In einer Schüssel 2 Eier mit 25 g Zucker und etwas Salz 5 bis 7 Minuten schlagen, bis die Masse weiß, zuckrig und fluffig ist. Weiterschlagen und nach und nach das Matchapulver zugeben. Kosten, ob das richtige Aroma erreicht ist und schlagen, bis keine grünen Klümpchen mehr erkennbar sind. 40 g Mehl hineinsieben und mit dem Teigspatel unterheben. Zum Schluss die Hälfte der geschmolzenen Butter unterheben. Teigmasse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gießen und vorsichtig glatt streichen. Etwa 10 bis 12 Minuten auf mittlerer Schiene backen, das Biskuit sollte möglichst keine Farbe (außer Grün) annehmen. Herausnehmen, auf ein Kuchengitter kippen. Etwas abkühlen lassen und dann das Backpapier vorsichtig abziehen. Der Teig kühlt schnell ab, solange er noch lauwarm ist, die benötigte Anzahl von Kreisen ausstechen, in unserem Fall waren es sechs.

Der weiße Biskuitboden wird fast genauso gebacken, allerdings kommt kein Matchapulver hinein, sondern Kokos. Die Flocken werden jedoch mit dem Mehl gemischt und dann untergehoben. Rest siehe oben.

Die Zubereitung der Käsemasse geht recht flott. Gelatine in kaltem Wasser 10 Minuten einweichen. Die Milch mit dem Zucker in einem Topf erwärmen, aber nicht zum Kochen bringen! Gelatine gut ausdrücken und Blatt für Blatt in der warmen Milch auflösen. Einen Esslöffel Quark hineingeben und eifrig mit dem Schneebesen unterrühren, danach den Rest des Quarks zugeben und zu einer cremigen Masse rühren. Zum Schluss wird die Kokoscrème untergemengt, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Jetzt die Masse teilen und in die eine Hälfte das Matchapulver einarbeiten, in die andere die Kokosflocken. Leicht abkühlen lassen. Sahne steif schlagen und je eine Hälfte unter die grüne, eine unter die weiße Käsecrème vorsichtig heben.

Nun geht es an das Zusammenbauen. In zwei Servierringe einen hellen Biskuitbogen legen, je 2 bis 3 EL grüne Käsecrème darauf glatt streichen, den nächsten hellen Boden auflegen und leicht andrücken, den grünen Crème-Rest gleichmäßig verteilen, glatt streichen und mit jeweils einem hellen Boden bedecken. Leicht andrücken und ab in den Kühlschrank für 2 bis 3 Stunden zum Kühlen.

Genauso wird mit dem grünen Biskuitboden und der hellen Crème verfahren. So sieht dann das Matchacrème-Kokos-Törtchen aus:

… und so das Kokoscrème-Matcha-Törtchen:

Fein. Hach, was geht es uns heute gut! Schwärmen

und

Leave a Reply

Required fields are marked *.