Permalink

0

Bundeswehr Hartkeks mit Grüntee-Creme (Matcha-Butter)

OK, das ist nun wirklich etwas gewöhnungsbedürftig und nicht jeder kommt an Bundeswehr Hartkekse ran. Aber ich kann die Aussage, die im Text steht,durchaus bestätigen: “Und ich muss sagen, dass ich sie eigentlich sogar relativ lecker finde.”

Aber das Rezept für die Matcha Butter lohnt sich allemal.

Quelle: http://bento-lunch-blog.blogspot.de/2012/05/bundeswehr-hartkeks-mit-gruntee-creme.html

Bundeswehr Hartkeks mit Grüntee-Creme (Matcha-Butter)

Sind unter meinen Lesern eventuell auch Männer dabei, die diese äußerst köstliche und edle Gourmet-Gebäck kennen? (vielleicht gibt es ja auch n paar Mädels, die darf man ja nicht grundlegend ausschließen) *ggg* Der sogenannte Hartkeks wird auch manchmal Panzerkeks genannt. Wie es der Name schon sagt ist er wirklich extremst stabil – äh ich meine kross bzw. knusprig xD

Das ist auch wichtig, denn da wo er eingesetzt wird muss er bruchsicher und unempfindlich gegen Nässe und sonstige Witterungen sein. Er soll laut Wikipedia auch einen sehr hohen Nährwert haben. Hartkekse bekommt man normalerweise, wenn man in der Bundeswehr unterwegs ist. In den sogenannten Einmannpackung (EPa) ist neben anderen nahrhaften “Leckereien” auch eine Packung mit Hartkeksen enhalten.

Im Grunde handelt es sich bei EPa auch um eine Form von Lunchpaket, nicht wahr? Leider größtenteils nicht ganz so schmackhaft wie unsere Bentobox, aber dafür umso haltbarer xD

Wie auch immer – ich bekam vor ein paar Tagen die Gelegenheit von diesen Keksen zu kosten. Und ich muss sagen, dass ich sie eigentlich sogar relativ lecker finde. Eine Mischung zwischen Butterkeks und Granit. Ich musste immer meine Backenzähne zuhilfe nehmen, weil ich mich anfangs nicht getraut habe meine Schneidezähne zu benutzen xD Wenn man zwei Kekse aneinander schlägt hört es sich an, als würde man zwei Holzklötze gegeneinander hauen. ^^

Halb so wild – ne ich find sie echt ganz lecker und da ich nach der Mushipan-Session noch Matcha-Buttercreme übrig hatte hab ich die Kekse kurzerhand gepimpt und sie haben klasse zusammen gepasst! <3

Das Rezept für die Matcha-Butter-Creme ist sehr einfach und ich mache es immer nach Gefühl:

– 2 gehäufte EL ungesalzene gute Butter
– 1 gestrichener Teelöffel Matchapulver
– Puderzucker nach Geschmack (ich nehm immer ungefähr 1 EL)
– 1 Schluck Sahne

Zubereitung:
Matchapulver mit Puderzucker in einer Schüssel gut vermischen. Butter erwärmen, bis sie weich und schon teilweise flüssig ist. Die Matcha-Mischung hinzugeben und gut verrühren. Danach noch einen Schluck Sahne (1EL ungefähr) hinzugeben und ständig rühren, bis eine schöne creme Masse entsteht. FERTIG!

Durch die Sahne ist die Masse etwas weicher und streichfähiger. Wenn man die Creme in den Kühlschrank stellt wird sie fest, wird aber bei Zimmertemperatur wieder streichzart.

Leave a Reply

Required fields are marked *.